News

Winterschool „Patagonia’s Geographical Imagination: language, discourse and everyday regionalization“ in Santiago de Chile

By | Chile, IWK, Romanistik, Sozialgeographie | Keine Kommentare

Vom 4. bis 8. September 2017 findet an der Universidad de Chile in Santiago de Chile die Winterschool des Thematischen Netzwerks Patagonien zum Thema „Patagonia’s Geographical Imagination: language, discourse and everyday regionalization“ statt. Die Veranstaltung, an der Studierende, Promovierende und WissenschaftlerInnen aus Jena, Buenos Aires und Chile teilnehmen werden, ist Bestandteil des sozialgeographischen Teilprojekts des Thematischen Netzwerks. Nach den Aktivitäten in Santiago schließt sich eine sechstägige Exkursion der Teilnehmenden an. Am 15. September 2017 wird die Winterschool mit einem Abschlusstreffen in Santiago beendet.

Hier finden Sie das Programm.

Dritte literaturwissenschaftliche Tagung des Thematischen Netzwerks in Coyhaique, Chile: „Cambio transnacional, desigualdad social, intercambio intercultural y manifestaciones estéticas: el ejemplo de Patagonia“

By | Argentinien, Chile, Deutschland, Kongress, Romanistik | Keine Kommentare

http://coloquiopatagonialiteraria2017.cl/

Im Jahr 2015 organisierte die Romanistik (Lehrstuhl Prof. Dr. Hammerschmidt) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena eine erste literaturwissenschaftliche Tagung zum Thema Patagonien im Rahmen des vom DAAD geförderten Thematischen Netzwerks. Eine zweite solche Veranstaltung fand 2016 an der Universidad Nacional del Comahue in Neuquén in Argentinien statt.

Nun schließt sich die Universidad Austral de Chile dem Tagungszyklus an: In Coyhaique, im chilenischen Patagonien, findet vom 4. bis zum 6. Oktober 2017 die dritte Tagung statt.

Aus diesem Anlass laden wir alle Mitglieder unseres Thematischen Netzwerkes recht herzlich dazu ein, ihre Expertise mit den argentinischen, chilenischen und deutschen Wissenschaftlern und Studierenden bei dieser Gelegenheit zu teilen, indem sie unter folgendem Themenschwerpunkt zu der Tagung beitragen:

„Transnationaler Wandel, soziale Ungleichheit, interkultureller Austausch und ästhetische Ausdrucksformen: Das Beispiel Patagonien.“

Der Vortrag ist anschließend zu einem Artikel im Umfang von ca. 18-23 Seiten auszuarbeiten. Die Beiträge werden in einem Tagungsband veröffentlicht, der in Chile redigiert und in Deutschland (auf Spanisch) herausgegeben werden soll.

Mehr Einzelheiten sowie Informationen zur Einsendung von Vortragsvorschlägen entnehmen Sie bitte dem folgenden Link:

http://coloquiopatagonialiteraria2017.cl/

Forschungsaufenthalt Jenaer SoziologInnen in Concepción

By | Chile, Deutschland, Gastaufenhalte, Ohne Kategorie, Soziologie, Workshop | Keine Kommentare

In der ersten April-Woche trifft sich das soziologische Teilprojekt in Concepción. Im Rahmen von Workshops werden die Anwendbarkeit der Landnahmetheorie und der Zusammenhang von Wasser, Gesellschaft und Politischer Ökologie in Chile diskutiert. Außerdem sind Exkursionen in der Region geplant, um die sozialökologischen Konflikte um Wasser in Chile zu untersuchen. Die Aktivitäten werden u.a. von der Vicerrectoria de relaciones institucionales y vinculación con el medio (VRIM) der Universidad de Concepción organisiert. Über das einwöchige Treffen hinaus sind NachwuchswissenschaftlerInnen länger vor Ort, um das Thema Wasser in Chile weiter zu erforschen.

Programm der Veranstaltung

Hier geht es zum Pressebericht der UdeC

29.-31.03.2017: Drittes Strategietreffen zum Thema Ungleichheit/Nachhaltigkeit in Temuco (Chile)

By | Argentinien, Chile, Deutschland, IWK, Kongress, Romanistik, Sozialgeographie, Soziologie | Keine Kommentare

An dieser Stelle möchten wir auf das dritte Strategietreffen des Thematischen Netzwerkes vom 29. bis 31. März 2017 an der Universidad Católica de Temuco in Chile zum Thema Ungleichheit/Nachhaltigkeit aufmerksam machen.

Für den 29.3. sind Workshops/Panels zum Thema Extraktivismus sowie zu Ungleichheit und Extraktivismus in Südchile mit regionalem Bezug geplant. Am 30. und 31.3. sind inhaltliche und organisatorische Auseinandersetzungen im Netzwerkzusammenhang vorgesehen (Berichte aus Teilprojekten, bisherige Erfolge, Perspektiven etc., inkl. einem Intercultural-Campus-Workshop).

Hier das vollständige Programm

Publikation Patagonia literaria II

By | Ohne Kategorie, Romanistik | Keine Kommentare

Herausgeberin der Reihe FINES DEL MUNDO. Estudios Culturales del Cono Sur. [2016b] hg. v. Claudia Hammerschmidt, Potsdam-London: INOLAS.

Patagonia literaria II knüpft an den ersten Band unseres Thematischen Netzwerkes im Bereich der Romanistik an und umfasst das Thema: Funktionen, Projektionen und Interventionen strategischer Autorschaft in der neueren patagonischen Literatur.

libro

Publikation Patagonia literaria

By | Ohne Kategorie, Romanistik | Keine Kommentare

Herausgeberin der Reihe FINES DEL MUNDO. Estudios Culturales del Cono Sur. [2016a] hg. v. Claudia Hammerschmidt, Potsdam-London: INOLAS

Die erste Publikation des Thematischen Netzwerkes im Rahmen der Romanistik geht aus den Vorträgen der internationalen Tagung, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland, im November 2014, stattfand, hervor. Gleichzeitig bildete diese Tagung den Auftakt für das Projekt des Thematischen Netzwerkes. Patagonia literaria befasst sich mit dem Thema: Patagonien – Gründungsmythen und diskursive Emanzipationen eines geopolitischen Raumes.

index

Patagonia literaria 1_Hammerschmidt

Information

By | Romanistik | Keine Kommentare

Wir freuen uns an dieser Stelle mitzuteilen, dass der im ersten Buch des Thematischen Netzwerkes (Patagonia literaria, 2016) publizierte Artikel „Identidad y territorio en la poesía de Roxana Miranda, Sonia Caicheo y Adriana Pinda, sur de Chile“des Autors Javier A. Soto Cárdenas im vergangenen Dezember zum Sieger des premio nacional, „Haz tu Tesis en Cultura 2016“, gekürt wurde.

Mehr Informationen finden Sie hier  http://www.cultura.gob.cl/haztutesis/

 

Spanischsprachige Publikationen zum Thema Kapitalismus, Landnahme und Widersprüche lateinamerikanischer Entwicklung erschienen

By | Chile, Sozialgeographie, Soziologie | Keine Kommentare

Im Dezember 2016 erschienen jeweils eine Schwerpunktausgabe zum Thema Kapitalismus, Landnahme und Widersprüche lateinamerikanischer Entwicklung in zwei einschlägigen chilenischen Fachzeitschriften (double blind peer reviewed):

  • Ausgabe der Zeitschrift PLÉYADE (Nr. 18) zu “Capitalism in the Global South: Extractivism, Landnahme and Accumulation by Dispossession”, herausgegeben von Hernán Cuevas Valenzuela (Universidad de Chile), Dasten Julián Véjar (Universidad Católica de Temuco) und Nicolás Del Valle O. (Universidad Diego Portales/Ibero-Amerikanisches Institut Berlin), u.a. mit Beiträgen von Klaus Dörre, Maria Backhouse, Stefan Schmalz und Johanna Sittel
  • Ausgabe der Zeitschrift POLITICA (Vol. 54, Nr. 2) zu “Capitalism in close-up. Tensions in Latin American development”/“Capitalismo en primer plano. Tensiones del desarrollo latinoamericano“, herausgegeben von Dasten Julián Véjar und Hernán Cuevas Valenzuela, u.a. mit Beiträgen von Klaus Dörre und Karsten Gäbler/Perla Zusman.

 

Portadilla-212x321cover_issue_4507_es_ES